Psychomotorik

Psychomotorik

  • ist ein pädagogisches Bewegungsangebot
  • bietet Bewegungserlebnisse ohne Leistungsvergleich
  • dient der Prävention
  • dient der Rehabilitation

Im Mittelpunkt steht nicht nur, wie die Kinder sich bewegen, sondern auch, was sie bewegt und wie sie in ihrer Lebensgestaltung immer bewegter und beweglicher werden können.

Welche Kinder können an der Psychomotorik teilnehmen?

Kinder sind verschieden.

  • Einige Kinder sind eher schüchtern, trauen sich wenig zu oder ziehen sich in sich selbst zurück.
  • Andere wiederum sind wild und ungestüm oder können sich nur schwer in eine Gruppe einordnen.
  • Es gibt laute und leise Kinder.
  • Manche Kinder stolpern oft oder sind ungeschickt in ihren Bewegungen.
  • Andere sind zappelig oder können sich nur schwer konzentrieren.

Bewegung und Wahrnehmung sind wichtige Bausteine für die gesunde Entwicklung des Kindes.

In der Psychomotorik fördern wir Kinder von etwa 4 bis 10 Jahren durch gezielte Bewegungsangebote in kleinen Gruppen.

Hier erleben sie Freude an der Bewegung ohne Leistungsdruck. Es gibt kein Richtig und kein Falsch, denn jedes Kind ist anders.
 

Aktuelles

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marion Kothe